Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zwischenbericht 3. Quartal 2014

A Konzernzwischenlagebericht 5 Überblick über den Geschäftsverlauf 12 Schaden- und Unfallversicherung 22 Lebens- und Krankenversicherung 28 Asset Management 32 Corporate und Sonstiges 35 Ausblick 38 Vermögenslage und Eigenkapital 45 Überleitungen 7Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten neun Monate 2014    Allianz Konzern Der Gesamtumsatz im Bankgeschäft – er wird im Geschäftsbe- reichCorporateundSonstiges ausgewiesen–stiegleichtauf 135 Mio €. Vergleich der ersten neun Monate 2014 und 2013 Unser Gesamtumsatz belief sich auf 92,2 Mrd € und lag damit um 9,8 % höher als in den ersten neun Monaten des Jahres 2013. Intern gerechnet stieg der Umsatz um 10,8 %. Bei den Prämieneinnahmen aus Sparprodukten in unserer Lebens- und Krankenversicherung ver- zeichneten wir ein bemerkenswertes Wachstum sowie volumen­ getriebene höhere gebuchte Bruttoprämien im Geschäftsbereich Schaden- und Unfallversicherung. Ein Teil dieses Wachstums wurde durch niedrigere operative Erträge aufgrund von geringeren erfolgs- abhängigen Provisionen und des niedrigeren durchschnittlich für Dritte verwalteten Vermögens im Geschäftsbereich Asset Manage- ment aufgezehrt. Operatives Ergebnis Vergleich der dritten Quartale 2014 und 2013 Operatives Ergebnis nach Geschäftsbereichen MIO � Q3 2014Q3 2013 4000 3000 2000 1000 0 +5,2% 1235 769 755 -229 25181 1422 790 694 -248 26501  Schaden-Unfall   Leben/Kranken    Asset Management    Corporate und Sonstiges 1 Das operative Ergebnis enthält - 9 (Q3 2013: - 11) Mio € aus Konsolidierungen für das dritte Quartal 2014. DasoperativeErgebnisderSchaden-undUnfallversicherungstiegum 187 Mio €oder15,2 %auf1 422 Mio €.HauptgrundfürdieseEntwicklung war das Ausbleiben von negativen Einflüssen durch Naturkatastro- phen im dritten Quartal 2014. Die operativen Anlageerträge (netto) trugen ebenfalls positiv dazu bei. Das operative Ergebnis der Lebens- und Krankenversicherung stieg leicht um 22 Mio € oder 2,8 % auf 790 Mio €. Diese Verbesserung beruhte darauf, dass bestimmte Einheiten, die vormals zum Geschäftsbereich Asset Management gehörten, nun dem Geschäfts- bereich Lebens- und Krankenversicherung zugeordnet sind. Das operative Ergebnis unseres Geschäftsbereichs Asset Management sank um 8,1 % auf 694 Mio €, was intern gerechnet einem Rückgang von 5,0 % entsprach. Dies war vor allem auf niedrigere Ver- waltungsprovisionenundAusgabeaufgelderzurückzuführen.Unsere Cost-Income Ratio stieg um 1,4 Prozentpunkte. Aufgrund der Entwicklung unseres berichtspflichtigen Segments Holding & Treasury erhöhte sich der operative Verlust im Geschäfts- bereich Corporate und Sonstiges um 19 Mio € auf 248 Mio €. Vergleich der ersten neun Monate 2014 und 2013 Das operative Ergebnis stieg um 461 Mio € auf 8 144 Mio €, da unser Geschäftsbereich Schaden- und Unfallversicherung von einem star- ken versicherungstechnischen Ergebnis aufgrund günstiger Natur- katastrophenbedingungen profitierte und unser Geschäftsbereich Lebens- und Krankenversicherung sein operatives Kapitalanlage­ ergebnis verbessern konnte. Dieses Wachstum wurde durch den Rückgang des operativen Ergebnisses in unserem Geschäftsbereich Asset Management, insbesondere infolge der Rückgänge der erfolgs- abhängigen Provisionen sowie des durchschnittlich für Dritte verwal- teten Vermögens, teilweise aufgezehrt. Nichtoperatives Ergebnis Vergleich der dritten Quartale 2014 und 2013 Unser nichtoperatives Ergebnis ging um 89 Mio € auf einen Verlust von 331 Mio € zurück. Grund für diese Entwicklung war vor allem die Umgliederung von Steuererträgen in unser operatives Ergebnis. Teil- weise konnte dies durch ein verbessertes nichtoperatives Kapitalan- lageergebnis kompensiert werden. Die nichtoperativen Erträge aus erfolgswirksam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und -passiva (netto) sanken um 54 Mio € auf einen Verlust von 54 Mio €. Hauptursache waren negative Effekte aus Absicherungsgeschäften. Die nichtoperativen realisierten Gewinne und Verluste (netto) stiegen aufgrund höherer realisierter Gewinne bei festverzinslichen Wertpapieren von 133 Mio € auf 184 Mio €. DienichtoperativenWertminderungenaufFinanzanlagen(netto) verringerten sich von 135 Mio € auf 50 Mio €, vor allem aufgrund höhe- rer Wertminderungen auf Aktien im dritten Quartal 2013.

Seitenübersicht