Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zwischenbericht 3. Quartal 2014

A Konzernzwischenlagebericht 5 Überblick über den Geschäftsverlauf 12 Schaden- und Unfallversicherung 22 Lebens- und Krankenversicherung 28 Asset Management 32 Corporate und Sonstiges 35 Ausblick 38 Vermögenslage und Eigenkapital 45 Überleitungen 43Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten neun Monate 2014    Allianz Konzern Vermögenslage und Fremdkapital – Geschäfts­bereich Asset Management Kapitalanlagen Asset Management Das Ergebnis unseres Geschäftsbereichs Asset Management wird hauptsächlich durch das Geschäftsvolumen des für Dritte verwalte- ten Vermögens bestimmt. In diesem Abschnitt berichten wir jedoch ausschließlich über unsere eigenen Vermögenswerte.1 Die Kapitalanlagen des Geschäftsbereichs sanken von 4,5 MRD € auf 2,9 MRD €, was vor allem auf festverzinsliche Wertpapiere infolge der Umgliederung bestimmter Gesellschaften in andere berichts- pflichtige Segmente zurückzuführen war. Die Barreserven und ande- ren liquiden Mittel stellen nun die wichtigste verbliebene Kapital­ position des Geschäftsbereichs dar. Fremdkapital Asset Management Das Fremdkapital unseres Geschäftsbereichs Asset Management ver- ringerte sich von 4,0 MRD € zum 31. Dezember 2013 auf 2,6 MRD €, hauptsächlich infolge der oben genannten Umgliederung. Vermögenslage und Fremdkapital – GESCHÄFTS­BEREICH Corporate und Sonstiges Kapitalanlagen Corporate und Sonstiges Der Kapitalanlagebestand des Geschäftsbereichs Corporate und Sonstiges stieg um 4,1 MRD € auf 45,4 MRD €. Ursache war ein gestie- gener Bestand an festverzinslichen Wertpapieren und, in geringerem Umfang, Aktien. 1 Weitere Informationen über die Entwicklung des von uns für Dritte verwalteten Vermögens finden sich im Kapitel „Asset Management“. Mit Beginn des Jahres 2014 hat der ­Allianz Konzern bestimmte Gesell- schaften vom berichtspflichtigen Segment Asset Management in die berichtspflichtigen Segmente German Speaking Countries, Western & Southern Europe und Growth Markets im Geschäftsbereich Leben/Kranken und in das berichtspflichtige Segment Bankgeschäft umgegliedert. Zusammensetzung Kapitalanlagen – Zeitwerte MRD € 30.9.2014 31.12.2013 Erfolgswirksam zum Zeitwert bewertete Finanzaktiva und -passiva Aktien 0,1 – Anleihen 0,1 – Sonstiges1 - 0,5 - 0,2 Zwischensumme - 0,2 - 0,2 Finanzanlagen2 Aktien 2,5 1,7 Anleihen 29,6 26,4 Barreserven und andere liquide Mittel3 - 4,6 - 5,0 Sonstiges 0,3 0,3 Zwischensumme 27,7 23,4 Forderungen an Kreditinstitute und Kunden 17,9 18,2 Kapitalanlagen Corporate und Sonstiges 45,4 41,3 1 Enthält Kapitalanlagen in Höhe von 0,1 Mrd € zum 30. September 2014 (31. Dezember 2013: 0,3 Mrd €) und Verbindlichkeiten in Höhe von - 0,6 (31. Dezember 2013: - 0,5) Mrd €. 2 Anteile an verbundenen Unternehmen in Höhe von 77,1 Mrd € zum 30. September 2014 (31. Dezem- ber 2013: 75,4 Mrd €) sind nicht berücksichtigt. 3 Enthält Barreserven und andere liquide Mittel, wie in der Konzernbilanz gegliedert nach Geschäftsberei- chen ausgewiesen, in Höhe von 1,5 Mrd € zum 30. September 2014 (31. Dezember 2013: 1,5 Mrd €) und Forderungen aus dem Cashpooling in Höhe von 1,9 (31. Dezember 2013: 0,7) Mrd €, bereinigt um erhal- tene Sicherheiten aus Wertpapierleihgeschäften und Derivaten in Höhe von - 0,0 (31. Dezember 2013: - 0,2) Mrd € und Verbindlichkeiten aus dem Cashpooling in Höhe von - 8,0 (31. Dezember 2013: - 7,1) Mrd €. Der Bestand an ABS-Wertpapieren erhöhte sich um 0,8 MRD € auf 1,7 MRD €. Dies war auf neue Investments zurückzuführen, die zu einem Anstieg der ABS-Wertpapiere an den gesamten Kapitalanlagen des Geschäftsbereichs Corporate und Sonstiges von 2,2 % auf 3,8 % führten. Fremdkapital Corporate und Sonstiges Gegenüber dem 31. Dezember 2013 erhöhten sich die sonstigen Ver- bindlichkeiten um 2,3 MRD € auf 25,9 MRD €. Dies stand größtenteils im Zusammenhang mit Pensionsverpflichtungen. Die nachrangigen Verbindlichkeiten stiegen zum 30. September 2014 um 0,5 MRD € auf 12,0 MRD €,dadieRückzahlungeinerunbefristetenAnleihemiteinem Nominalbetrag von 1,5 MRD € durch die Ausgabe von zwei nachran- gigen Anleihen mit unbegrenzter Laufzeit mit einem Volumen von 500 MIO CHF bzw. 1,5 MRD € im ersten bzw. dritten Quartal 2014 mehr als ausgeglichen wurde. Die verbrieften Verbindlichkeiten sanken um 0,4 MRD € auf 12,8 MRD €.2 2 Weitere Informationen über die Verbindlichkeiten der ­Allianz SE zum 30. September 2014 finden sich unter den Angaben 18 und 19 im Anhang zum verkürzten Konzernzwischenabschluss.

Seitenübersicht