Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zwischenbericht 3. Quartal 2014

A Konzernzwischenlagebericht 5 Überblick über den Geschäftsverlauf 12 Schaden- und Unfallversicherung 22 Lebens- und Krankenversicherung 28 Asset Management 32 Corporate und Sonstiges 35 Ausblick 38 Vermögenslage und Eigenkapital 45 Überleitungen 33Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten neun Monate 2014    Allianz Konzern Ergebnisübersicht Vergleich der dritten Quartale 2014 und 2013 Unser operatives Ergebnis verschlechterte sich um 19 MIO € auf einen Verlust von 248 MIO €. Ein Rückgang des operativen Ergebnisses von Holding & Treasury um 29 MIO € konnte nur teilweise durch Verbesse­ rungen im Bankgeschäft und bei Alternative Investments ausge­ glichen werden. Das Periodenergebnis blieb mit einem Verlust von 311 (Q3 2013: 307) MIO € auf dem Niveau des Vergleichsquartals. Der Anstieg des operativen Verlusts konnte fast vollständig durch den Anstieg der nichtoperativen realisierten Gewinne und durch positive Steuer­ effekte ausgeglichen werden. Vergleich der ersten neun Monate 2014 und 2013 Unser operatives Ergebnis verbesserte sich um 53 MIO € auf einen Ver­ lust von 689 MIO €. Ein Anstieg des Verlusts im berichtspflichtigen Segment Holding & Treasury wurde durch die Erholung des Bank­ geschäfts, die auf die Geschäftseinstellung der ­Allianz Bank Mitte 2013 zurückzuführen ist, mehr als ausgeglichen. Unser Periodenergebnis verbesserte sich um 553 MIO € auf einen Verlust von 429 MIO €. Hauptursache hierfür war ein einmaliger Ertrag aus der Pensionsumbewertung bei unseren deutschen Toch­ tergesellschaften.1 Dieser Effekt wurde nur teilweise durch einen Rückgang der nichtoperativen realisierten Gewinne aufgezehrt, wel­ cher dem Wegfall der Gewinne aus unserem Investment in The Hart­ ford, das 2013 veräußert wurde, zuzuschreiben war. Operative Ergebnisübersicht nach berichtspflichtigen Segmenten Holding & Treasury Vergleich der dritten Quartale 2014 und 2013 Unser operativer Verlust nahm um 29 MIO € auf 267 MIO € zu. Ein Anstieg der Pensionsaufwendungen und der Kosten für strategische IT-Investitionen wurde durch einen Zuwachs des Nettozinsergebnis­ ses ausgeglichen. Allerdings profitierte das operative Ergebnis im dritten Quartal 2013 von einer Reduzierung einer Restrukturierungs­ rückstellung um 26 MIO €. Das Nettozinsergebnis verbesserte sich um 25 MIO € auf einen Verlust von 11 MIO €. Ursache hierfür waren ausschließlich höhere Zinserträge und ähnliche Erträge, die von 47 MIO € auf 71 MIO € stiegen. Dies war auf höhere Erträge aus einem gestiegenen Bestand an fest­ verzinslichen Wertpapieren und auch auf höhere Dividendenerträge aus Aktien zurückzuführen. Die Zinsaufwendungen ohne Zins­ 1 Weitere Informationen zu dem Einmaleffekt aus der Pensionsumbewertung finden sich unter Angabe 4 im Anhang zum verkürzten Konzernzwischenabschluss. aufwendungen für externe Fremdfinanzierung blieben mit 82 MIO € unverändert, da sich der Rückgang der Zinsaufwendungen für inter­ ne Finanzierungen und der Anstieg der Aufwendungen im Zusam­ menhang mit einem gestiegenen Cashpool gegenseitig aufhoben. Die Verwaltungsaufwendungen (netto) ohne akquisitions­ bedingte Aufwendungen stiegen um 22 MIO € auf 199 MIO €. Zurück­ zuführen war dies vor allem auf höhere Pensionsaufwendungen und zahlreiche kleinere Effekte. Das Netto-Provisions- und Dienstleistungsergebnis verschlech­ terte sich um 8 MIO € auf einen Verlust von 55 MIO €. Ursache hierfür waren vor allem höhere Kosten für strategische IT-Investitionen, besonders im Zusammenhang mit der Zusammenlegung unserer weltweiten Datenzentren. Im dritten Quartal dieses Jahres reduzierten wir eine Restruktu­ rierungsrückstellung im Zusammenhang mit unserem weltweiten Datenzentrenprojekt um 4 (Q3 2013: 26) MIO €. Die Aufwendungen für Finanzanlagen blieben mit 18 MIO € unverändert. Vergleich der ersten neun Monate 2014 und 2013 Unser operativer Verlust erhöhte sich um 77 MIO € auf 760 MIO €, was hauptsächlich einer Verschlechterung unseres Netto-Provisions- und Dienstleistungsergebnisses um 38 MIO € zuzuschreiben war. Ursache hierfür waren höhere Anlaufkosten für IT-Projekte. Ferner sorgte die oben genannte Reduzierung einer Restrukturierungsrück­ stellung für den Anstieg des operativen Verlusts. Darüber hinaus trug auch ein Rückgang unseres Nettozinsergebnisses um 8 MIO €, das sich auf einen Verlust von 45 MIO € belief, zu dieser Entwicklung bei. Dieser Rückgang lag hauptsächlich in einer Abnahme der Zinserträge und ähnlichen Erträge begründet, die im Vorjahr noch von Zinszah­ lungen auf unsere stille Beteiligung an der Commerzbank profitier­ ten, welche 2013 an uns zurückgezahlt wurde. Der Rückgang wurde jedoch teilweise durch höhere Zins­erträge aus einem gestiegenen Bestand an festverzinslichen Wertpapieren sowie höhere Erträge aus Aktien und assoziierten Unternehmen ausgeglichen. Bankgeschäft2 Vergleich der dritten Quartale 2014 und 2013 Das operative Ergebnis stieg vor allem dank der niedrigeren Risiko­ vorsorge im Kreditgeschäft um 7 MIO € auf 11 MIO €. 2 Mit Beginn des Jahres 2014 hat der ­Allianz Konzern bestimmte Gesellschaften vom berichtspflich­- tigen Segment Asset Management in die berichtspflichtigen Segmente German Speaking Countries, Western & Southern Europe und Growth Markets im Geschäftsbereich Leben/Kranken und in das berichts- pflichtige Segment Bankgeschäft umgegliedert.

Seitenübersicht