Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zwischenbericht 3. Quartal 2014

A Konzernzwischenlagebericht 5 Überblick über den Geschäftsverlauf 12 Schaden- und Unfallversicherung 22 Lebens- und Krankenversicherung 28 Asset Management 32 Corporate und Sonstiges 35 Ausblick 38 Vermögenslage und Eigenkapital 45 Überleitungen 15Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten neun Monate 2014    Allianz Konzern Operative anlageerTRÄGE (NETTO)1 Mio € 1.7. – 30.9. 1.1. – 30.9. 2014 2013 2014 2013 Zinserträge und ähnliche Erträge (bereinigt um Zinsaufwendungen) 878 876 2 640 2 674 Operative Erträge aus erfolgs­wirksam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und -passiva (netto) 4 - 35 20 - 61 Operative realisierte Gewinne/Verluste (netto) 74 14 129 44 Operative Wertminderungen auf Finanzanlagen (netto) - 4 - 2 - 10 - 9 Aufwendungen für Finanzanlagen - 88 - 88 - 232 - 233 Aufwendungen für Beitragsrückerstattung (netto)2 - 93 - 48 - 224 - 148 Operative Anlageerträge (netto) 770 718 2 323 2 266 1 Die „operativen Anlageerträge (netto)“ für unseren Geschäftsbereich Schaden- und Unfallversicherung umfassendas„operativeKapitalanlageergebnis“,wieunterAngabe4 imAnhangzumverkürztenKonzern­ zwischenabschlussangegeben,unddie„AufwendungenfürBeitragsrückerstattung(netto)“(Überschuss­­ beteiligung), wie unter Angabe 29 im Anhang zum verkürzten Konzernzwischenabschluss angegeben. 2 Bezieht sich auf die Überschussbeteiligung, vor allem aus dem UBR-Geschäft (Unfallversicherung mit garantierter Beitragsrückzahlung), und enthält den anlagebezogenen Teil der „Veränderungen der Rück- stellungen für Versicherungs- und Investmentverträge (netto)“. Weitere Informationen hierzu finden sich unter Angabe 29 im Anhang zum verkürzten Konzernzwischenabschluss. Trotz der herrschenden Marktbedingungen erhöhten sich die opera- tiven Anlageerträge (netto) um 52 MIO € auf 770 MIO €. Dies war haupt- sächlich einem besseren Wechselkursergebnis bereinigt um Absi- cherungsgeschäfte zuzuschreiben. Die Zinserträge und ähnlichen Erträge (bereinigt um Zinsauf- wendungen) blieben stabil, weil die gesunkenen Erträge aus fest­ verzinslichen Wertpapieren durch höhere Erträge aus Aktien kom- pensiert wurden. Der durchschnittliche Kapitalanlagebestand1 stieg um 2,3 % – von 102,5 MRD € im dritten Quartal 2013 auf 104,9 MRD € im dritten Quartal 2014. Die operativen Erträge aus erfolgswirksam zum Zeitwert bewer- teten Finanzaktiva und -passiva (netto) erhöhten sich um 39 MIO € auf ein Plus von 4 MIO €. Dies war überwiegend günstigen Wechselkurs- effekten bereinigt um Absicherungsgeschäfte zu verdanken. Die operativen realisierten Gewinne und Verluste (netto) stiegen um 60 MIO € auf 74 MIO €, hauptsächlich weil im dritten Quartal 2014 höhere Aktiengewinne realisiert wurden als im gleichen Vorjahres- quartal. Die Aufwendungen für Beitragsrückerstattung (netto) stiegen infolge einer höheren Beteiligung der Versicherungsnehmer um 45 MIO € auf 93 MIO €, was in erster Linie auf die höheren realisierten Gewinne in unserem UBR-Geschäft (Unfallversicherung mit garan- tierter Beitragsrückzahlung) zurückzuführen war. 1 Enthält das Krankenversicherungsgeschäft in Frankreich, ohne Fair-Value-Option und Handelsergebnis. Sonstiges Ergebnis Mio € 1.7. – 30.9. 1.1. – 30.9. 2014 2013 2014 2013 Provisions- und Dienstleistungserträge 347 317 955 915 Sonstige Erträge 7 11 46 29 Provisions- und Dienstleistungsaufwendungen - 323 - 295 - 894 - 843 Sonstige Aufwendungen - 24 - 6 - 38 - 18 Restrukturierungsaufwendungen - 5 - 11 - 6 - 13 Sonstiges Ergebnis 2 16 64 70 Vergleich der ersten neun Monate 2014 und 2013 Unser operatives Ergebnis stieg um 524 MIO € auf 4 257 MIO €. Diese Verbesserung war der positiven Entwicklung unseres versicherungs- technischenErgebnisseszuverdanken.DieoperativenAnlageerträge (netto) erhöhten sich um 57 MIO € auf 2 323 MIO €. Unsere Combined Ratio verbesserte sich um 1,4 Prozentpunkte auf 93,6 %, wobei sich der Rückgang der auf das Schadenjahr bezo­ genen Schadenquote um 2,3 Prozentpunkte positiv auswirkte. Diese günstige Entwicklung war in erster Linie einer um 2,7 Prozentpunkte geringeren Belastung aus Naturkatastrophen sowie einer ver­ besserten Entwicklung unserer zugrunde liegenden Schäden zu ver- danken, welche die höheren Belastungen durch Großschäden mehr als aufwogen. Das Abwicklungsergebnis ging um 1,0 Prozentpunkte zurück. Zur Verbesserung der Combined Ratio trug zudem die niedr- igere Kostenquote bei. Periodenüberschuss Vergleich der dritten Quartale 2014 und 2013 Der Periodenüberschuss stieg um 287 MIO € auf 1 083 MIO € im Ver- gleich zum Vorjahresquartal. Dieswar hauptsächlich einem höheren versicherungstechnischen Ergebnis, was dem Ausbleiben von Natur- katastrophen zuzuschreiben war sowie einem starken Kapitalanlage­ ergebnis zu verdanken. Ein Anstieg unseres nichtoperativen Ergeb- nisses um 161 Mio € auf 86 Mio € trug zu diesem guten Resultat bei. Vergleich der ersten neun Monate 2014 und 2013 Der Periodenüberschuss fiel gegenüber dem Vorjahr um 117 MIO € auf 2 697 MIO €. Das höhere operative Ergebnis wurde durch den Einmal- effekt aus der segmentübergreifenden Pensionsumbewertung2 im ersten Quartal 2014 kompensiert. 2 Weitere Informationen zu dem Einmaleffekt aus der Pensionsumbewertung finden sich unter Angabe 4 im Anhang zum verkürzten Konzernzwischenabschluss.

Seitenübersicht