Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zwischenbericht 3. Quartal 2014

A Konzernzwischenlagebericht 5 Überblick über den Geschäftsverlauf 12 Schaden- und Unfallversicherung 22 Lebens- und Krankenversicherung 28 Asset Management 32 Corporate und Sonstiges 35 Ausblick 38 Vermögenslage und Eigenkapital 45 Überleitungen 13Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten neun Monate 2014    Allianz Konzern Kategorie 1 In der Region Asien-Pazifik stiegen die Bruttobeiträge auf 201 Mio €. Das starke Wachstum von intern gerechnet 25,1 % war vor allem dem höheren Volumen in unserem Kraftfahrzeugversicherungsgeschäft in Malaysia zu verdanken. InGroßbritannienerhöhtensichdieBruttobeiträgeum147 Mio € auf 690 Mio €. Das interne Wachstum von 18,1 % resultierte aus unse- rem Kraftfahrzeug- und Haustierversicherungsgeschäft sowie Preis­ erhöhungen in unserem Firmenkundengeschäft. Allianz Worldwide Partners erzielte Bruttobeiträge von 656 Mio €, und damit ein internes Wachstum von 9,2 %. Hierfür waren höhere Volumen in unserem Reiseversicherungsgeschäft in den USA, in Frank­reich, Neuseeland und Großbritannien verantwortlich. In Australien betrugen die Bruttobeiträge 799 Mio €. Der Anstieg um 5,5 % wurde vorrangig durch höhere Volumen in unseren Sparten Gebäude- und Arbeitsunfallversicherung begünstigt. In Deutschland lagen die Bruttobeiträge bei 1 979 Mio €. Das interne Wachstum von 4,1 % resultierte hauptsächlich aus positiven Preis- und Volumensteigerungen in unseren Kraftfahrzeugversiche- rungsgeschäft mit Privatkunden und Nicht-Kraftfahrzeugversiche- rungsgeschäft mit Firmenkunden. Kategorie 2 In Lateinamerika erhöhten sich die Bruttobeiträge auf 581 Mio €. Das interne Wachstum von 14,7 % war vor allem dem höheren Volumen in unserem Kraftfahrzeugversicherungsgeschäft in Argentinien zu ver- danken. Im Kreditversicherungsgeschäft lagen die Bruttobeiträge bei 530 Mio €. Der Anstieg von 7,9 % konnte vor allem auf positive Volumen­ effekte in den USA, in der Region Asien-Pazifik und im Mittleren Osten zurückgeführt werden. Bei AGCS stiegen die Bruttobeiträge auf 1 365 Mio € – intern gerechnet ein Plus von 10,3 %. Grund für den Anstieg waren vor allem höhere Volumen durch Neugeschäft und Upselling in unserem Haft- pflicht- und Engineering-Versicherungsgeschäft. Die negativen Preis- effekte in unseren Sparten Luftfahrt und Energie wurden teilweise durch positive Trends in unserer „Marine Insurance“ ausgeglichen. In Spanien betrugen die Bruttobeiträge 437 Mio €. Das Wachs- tum von 5,0 % war auf eine Volumensteigerung in allen Geschäfts- sparten zurückzuführen. Kategorie 3 In den USA beliefen sich die Bruttobeiträge auf 612 Mio €. Grund für den Rückgang um intern gerechnet 6,0 % waren sinkende Volumen in unseren Firmenkundensparten und niedrigere Rohstoffpreise für Getreide. In der Schweiz betrugen die Bruttobeiträge 259 Mio €. Der positive Volumeneffekt – insbesondere in unserem Kraftfahrzeugversiche- rungsgeschäft – konnte die negativen Preiseffekte nicht ausgleichen, was intern gerechnet einen Rückgang um 2,6 % zur Folge hatte. In Frankreich beliefen sich die Bruttobeiträge auf 962 Mio € – was intern gerechnet einem Rückgang um 0,1 % entspricht. Die negativen Volumeneffekte wogen die positiven Preiseffekte auf. Kategorie 4 In Mittel- und Osteuropa beliefen sich die Bruttobeiträge auf 522 MIO € – dies entspricht intern gerechnet einem Rückgang von 12,3 %. Die negative Entwicklung war in erster Linie auf einen Volumenrückgang in unserem Kraftfahrzeugversicherungsgeschäft in Russland zurück- zuführen, aufgrund unserer reduzierten Geschäftstätigkeit in dieser Region. Positive Entwicklungen in Rumänien, der Slowakei und der Tschechischen Republik konnten die allgemein negativen Effekte nicht ausgleichen. In Italien sanken die Bruttobeiträge um 0,6 % auf 933 MIO €. Dies war fallenden Preisen sowie regulatorischen Änderungen zuzu- schreiben, die sich negativ auf die Volumen insbesondere in unse- rem Kraftfahrzeugversicherungsgeschäft auswirkten. Vergleich der ersten neun Monate 2014 und 2013 Nominal erhöhten sich die Bruttobeiträge um 2,0 %. Bereinigt um Wechselkurs- und (Ent-)Konsolidierungseffekte stellte dies einen Anstieg von 3,0 % dar. Das Plus resultierte aus einem positiven Volu- meneffekt von 2,6 % und einem positiven Preiseffekt von 0,3 %. Operatives Ergebnis Operatives Ergebnis  Mio € 1.7. – 30.9. 1.1. – 30.9. 2014 2013 2014 2013 Versicherungstechnisches Ergebnis 650 501 1 871 1 397 Operative Anlageerträge (netto) 770 718 2 323 2 266 Sonstiges Ergebnis1 2 16 64 70 Operatives Ergebnis 1 422 1 235 4 257 3 733 1 Enthält Provisions- und Dienstleistungserträge/-aufwendungen, sonstige Erträge/Aufwendungen und Restrukturierungsaufwendungen. Vergleich der dritten Quartale 2014 und 2013 Das operative Ergebnis stieg um 187 MIO € bzw. 15,2 % auf 1 422 MIO €. Dies war hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass im dritten Quartal 2014 ein geringer Einfluss durch Naturkatastrophen zum Tra- gen kam.

Seitenübersicht